Lachs von der Zedernholzplanke mit Sahne-Meerrettich-Soße

Gerade bei Lachs muss man nicht viel Schnick Schnack betreiben.
Einfach gewürzt und auf der Zedernholz-Planke gegrillt. Das gibt ein herrliches Aroma und wenn der Garpunkt noch stimmt, bleibt der Fisch wunderbar saftig.
Als ich das Erste mal so einen Lachs probiert habe, war ich wirklich positiv vom Geschmack überrascht.

Die Soße ist ebenfalls super einfach und schmeckt richtig lecker. Ihr braucht euch auch nicht exakt an die Mengenangaben zu halten. Probiert einfach so lange, bis es euch schmeckt 😉

Bei der Zubereitung von Lachs auf der Planke gibt es verschiedene Variationen. Manche wässern die Planke vorher, manche nicht. Manche legen den Lachs mit Haut auf, manche entfernen die Haut vorher. Manche lassen ihn bei niedriger Temperatur (ca. 140 Grad) garen, manche bei hoher Temperatur (ca. 200 bis 250 Grad).
Ich habe schon viele Varianten ausprobiert und ehrlich gesagt, nicht wirklich große Unterschiede festgestellt. Schließlich kommt es ja hauptsächlich auf die Qualität des Fisches an.
Diesmal hab ich die Variante, Wässern – mit Haut – 200 Grad, gewählt und es hat fabelhaft geschmeckt.

Für mich ist das Wichtigste, der richtige Garpunkt. Wenn das Eiweiß austritt, ist der Fisch fertig! Dann ist er innen noch schön saftig und auf keinen Fall trocken gegart.

Zutaten für den Lachs von der Zedernholzplanke

die Zutaten für Lachs auf Zedernplanke
  • ca. 500g Lachs (für 2-3 Personen)
  • 1 Bio Limette
  • Salz und Pfeffer
  • optional Kräuterbutter

Zutaten für die Sahne-Meerrettich-Soße

  • 2 TL Butter
  • 1 Becher Sahne
  • 2 TL gehäuft, Gemüsebrühe
  • 8 TL Sahnemeerrettich
  • 2 EL Tomatenmark
  • etwas frischen Dill
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Parmesan
  • n. B. Chili oder Chili Soße

Zubereitung

Der Lachs

Untersucht den Lachs nach Gräten, in dem Ihr mit der Hand darüber streicht. Meistens finden sich noch 2 bis 3 Stück, die man am Besten mit der Pinzette ziehen kann.
Dieses Mal lasse ich die Haut dran. Ihr könnt Sie aber auch entfernen, wenn ihr das möchtet.
Wenn es ein größeres Stück ist, schneidet den Lachs in Tranchen. Aber Vorsicht, nicht ganz durchschneiden!
Durch das austretende Eiweiß beim Grillen, werden die Stücke zwar wieder verbunden, lassen sich beim Austeilen später aber besser durchtrennen.
Dann den Fisch leicht salzen und Pfeffern, mit etwas Limettenabrieb bestreuen und die Limette dann aufgeschnitten darüber legen.

vorbereiteter Lachs auf Zedernplanke
vorbereiteter Lachs auf Zedernplanke

Ich habe diesmal noch etwas Kräuterbutter darauf gelegt. Dass kann man aber auch weglassen.

Die Soße

Für die Soße lasst Ihr einfach ein Stückchen Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Dann die Sahne und die restlichen Zutaten dazugeben, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Parmesan kann man später über das Essen reiben oder wie ich es lieber mache, mit in die Soße reiben.
Den Dill würde ich ganz zum Schluß dazugeben.

Auf dem Grill

Der Grill wird auf ca. 200 Grad vorgeheizt und mit einer direkten und indirekten Zone vorbereitet.

Wie gesagt, diesmal habe ich die Planke vorher 2 Stunden gewässert – muss man aber nicht.
Die Planke wird zuerst über direkter starker Hitze aufgewärmt, bis es zu knacken anfängt. Nicht wundern, es knackt wirklich laut aber das muss so sein 😉 Dafür riecht es auch herrlich.
Dann die Planke rumdrehen, in die indirekte Zone legen und den Lachs auflegen.

Der Lachs braucht ca. 15 bis 20 Minuten. Er ist fertig, wenn das Eiweiß oben austritt.

Serviert mit Bandnudeln und der Sahnesoße ist das ein herrlich leckeres, einfaches Gericht.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und freue mich über Kommentare.

Das Rezept zum Ausdrucken

Rezept drucken
Lachs von der Zedernholzplanke mit Sahne-Meerrettich-Soße
Gerade bei Lachs muss man nicht viel Schnick Schnack betreiben. Einfach gewürzt und auf der Zedernholz-Planke gegrillt. Das gibt ein herrliches Aroma und wenn der Garpunkt noch stimmt, bleibt der Fisch wunderbar saftig. Die Soße ist ebenfalls super einfach und schmeckt richtig lecker. Ihr braucht euch auch nicht exakt an die Mengenangaben zu halten. Probiert einfach so lange, bis es euch schmeckt
Lachs von der Zedernplanke
Menüart Hauptgang
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 500 g Lachs
  • 1 Bio-Limette
  • Salz und Pfeffer
  • optional etwas Kräuterbutter
Für die Soße
  • 2 TL Butter
  • 1 Becher Sahne
  • 2 TL gehäuft Gemüsebrühe
  • 8 TL Sahnemeerrettich
  • 2 EL Tomatenmark
  • frischer Dill
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. Parmesan
  • n.B. Chilli oder Chilli Soße
Menüart Hauptgang
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
  • 500 g Lachs
  • 1 Bio-Limette
  • Salz und Pfeffer
  • optional etwas Kräuterbutter
Für die Soße
  • 2 TL Butter
  • 1 Becher Sahne
  • 2 TL gehäuft Gemüsebrühe
  • 8 TL Sahnemeerrettich
  • 2 EL Tomatenmark
  • frischer Dill
  • Salz und Pfeffer
  • n.B. Parmesan
  • n.B. Chilli oder Chilli Soße
Lachs von der Zedernplanke
Anleitungen
Den Lachs vorbereiten
  1. Untersucht den Lachs nach Gräten, in dem Ihr mit der Hand darüber streicht. Meistens finden sich noch 2 bis 3 Stück, die man am Besten mit der Pinzette ziehen kann. Dieses Mal lasse ich die Haut dran. Ihr könnt Sie aber auch entfernen, wenn ihr das möchtet. Wenn es ein größeres Stück ist, schneidet den Lachs in Tranchen. Aber Vorsicht, nicht ganz durchschneiden! Durch das austretende Eiweiß beim Grillen, werden die Stücke zwar wieder verbunden, lassen sich beim Austeilen später aber besser durchtrennen. Dann den Fisch leicht salzen und Pfeffern, mit etwas Limettenabrieb bestreuen und die Limette dann aufgeschnitten darüber legen. Wenn man möchte, kann man noch etwas Kräuterbutter darauf legen.
Die Sauce
  1. Für die Soße lasst Ihr einfach ein Stückchen Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Dann die Sahne und die restlichen Zutaten dazugeben, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Parmesan kann man später über das Essen reiben oder wie ich es lieber mache, mit in die Soße reiben. Den Dill würde ich ganz zum Schluß dazugeben.
Auf dem Grill
  1. Der Grill wird auf ca. 200 Grad vorgeheizt und mit einer direkten und indirekten Zone vorbereitet.
  2. Diesmal habe ich die Planke vorher 2 Stunden gewässert - muss man aber nicht. Die Planke wird zuerst über direkter starker Hitze aufgewärmt, bis es zu knacken anfängt. Nicht wundern, es knackt wirklich laut aber das muss so sein 😉 Dafür riecht es auch herrlich. Dann die Planke rumdrehen, in die indirekte Zone legen und den Lachs auflegen. Der Lachs braucht ca. 15 bis 20 Minuten. Er ist fertig, wenn das Eiweiß oben austritt.
  3. Serviert mit Bandnudeln und der Sahnesoße ist das ein herrlich leckeres, einfaches Gericht.
Rezept Hinweise

Bei der Zubereitung von Lachs auf der Planke gibt es verschiedene Variationen. Manche wässern die Planke vorher, manche nicht. Manche legen den Lachs mit Haut auf, manche entfernen die Haut vorher. Manche lassen ihn bei niedriger Temperatur (ca. 140 Grad) garen, manche bei hoher Temperatur (ca. 200 bis 250 Grad).
Ich habe schon viele Varianten ausprobiert und ehrlich gesagt, nicht wirklich große Unterschiede festgestellt. Schließlich kommt es ja hauptsächlich auf die Qualität des Fisches an.
Diesmal hab ich die Variante, Wässern - mit Haut - 200 Grad, gewählt und es hat fabelhaft geschmeckt.

Für mich ist das Wichtigste, der richtige Garpunkt. Wenn das Eiweiß austritt, ist der Fisch fertig! Dann ist er innen noch schön saftig und auf keinen Fall trocken gegart.

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.