Drip Cake – Himbeer Schoko Torte

Drip Cakes sind Momentan voll im Trend und ich finde die sehen einfach toll aus! Deshalb bin ich nicht drum herum gekommen, selber auch mal einen zu backen. Das Beste ist, dass sie verhältnismäßig schnell und einfach gehen und trotzdem edel aussehen. Drip Cake bedeutet “tropfender Kuchen” und hat den Namen von der zähflüssigen Glasur, die am Rand nach unten läuft. 

Ich habe diesmal nur eine kleine Torte gebacken, wer eine “normal” große Torte backen möchte verdoppelt einfach die Mengenangaben. Meine Springform hatte den Durchmesser von 15 cm, den Teig habe ich auf 2 Portionen aufgeteilt und 2 Böden hintereinander gebacken.

Drip Cake – Himbeer Schoko Torte

Wiener Schoko-Boden

4 Eier
90 g Zucker
115 g Mehl
25g Speisestärke
40g Butter (geschmolzen)
10g Kakao

Backofen auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen.

Die Eier und den Zucker schaumig schlagen, das dauert eine Weile. Die geschmolzene Butter und den gesiebten Kakao langsam unterrühren.  Danach das Mehl und die Speisestärke miteinander vermischen, sieben und vorsichtig unter die Eimasse heben.

Die Hälfte vom Teig in die gefettete Springform geben und im Backofen bei 180°C ca. 15-20 Min. backen (Stäbchenprobe machen). Ich habe mit Alufolie einen hohen Rand um die Springform gestellt, das bewirkt, dass der Teig gleichmäßiger aufgeht und keinen “Hügel” in der Mitte bildet.

Teig in eine Springform füllen und mit Alufolie umstellen
Teig in eine Springform füllen und mit Alufolie umstellen

Den Tortenboden aus der Springform entnehmen, grob säubern, erneut einfetten und mit der zweiten Teighälfte füllen. Den zweiten Boden wie den ersten backen.

Die Böden auskühlen lassen und jeweils einmal quer durchschneiden.

Vanille-Schoko-Buttercreme:

1 Pck. Vanillepudding
500ml Milch
2 EL Zucker (bei Bedarf)
250g Butter, Zimmertemperatur
150g Zartbitterkuvertüre

Puddingpulver mit Zucker und Milch nach Packungsanleitung kochen und dann bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dabei am besten Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann.

Die Kuvertüre klein hacken, schmelzen und auch etwas  abkühlen lassen.

Butter schaumig schlagen. Dann nach und nach den Pudding gut unterrühren.

Die Buttercreme mit der Kuvertüre verrühren.

geschmolzene, abgekühlte Schokolade unter die Buttercreme rühren
geschmolzene, abgekühlte Schokolade unter die Buttercreme rühren

Ganache:

100g Zartbitterkuvertüre oder -schokolade
100ml Sahne

Die Kuvertüre bzw. Schokolade klein hacken. Dann die Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die Kuvertüre unterrühren, solange bis eine homogenen Masse entsteht. (Bei Bedarf nochmal mit einem Pürierstab homogenisieren.)
Leicht abkühlen lassen.

Torte Fertigstellen:

Dafür braucht ihr noch:
ca. 200g TK- Himbeeren (können auch z.B. durch Stachelbeeren ersetzt werden)
Beliebige Süßigkeiten für die Deko

Den ersten Boden mit Schokocreme  bestreichen. 1/3 der Himbeeren darauf verteilen, leicht andrücken und diese nochmal mit Buttercreme bestreichen. Dann den 2. Boden auflegen erneut mit Buttercreme und Himbeeren belegen.  Den 3. Boden auflegen und genauso verfahren.  Dann den 4. Boden auflegen und die Torte kurz kaltstellen bis die Buttercreme etwas anzieht. Wenn man TK- Beeren genommen hat geht das recht schnell.

Danach die Torte mit Buttercreme dünn einstreichen um die Krümel zu binden. Kurz kaltstellen. Anschließend eine zweite Schicht schön und gleichmäßig auftragen.  Erneut kalt stellen damit die Buttercreme schön fest wird.

Jetzt die abgekühlte, aber noch flüssige, Ganache auf die Mitte der Torte gießen und mit einer Palette leicht zum Rand streichen, so weit dass sie etwas über den Rand läuft.
Wer möchte kann noch mit einem Dosierfläschchen “Nachtropfen”.

Die Ganache etwas anziehen lassen und dann mit den gewünschten Süßigkeiten dekorieren.

Das Rezept zum Ausdrucken

MerkenMerken

MerkenMerken

Rezept drucken
Drip Cake - Himbeer Schoko Torte
Drip Cakes sind Momentan voll im Trend und ich finde die sehen einfach toll aus! Deshalb bin ich nicht drum herum gekommen, selber auch mal einen zu backen. Das Beste ist, dass sie verhältnismäßig schnell und einfach gehen und trotzdem edel aussehen. Drip Cake bedeutet "tropfender Kuchen" und hat den Namen von der zähflüssigen Glasur, die am Rand nach unten läuft. 
Portionen
Zutaten
Wiener Schoko-Boden
  • 4 Eier
  • 90 g Zucker
  • 115 g Mehl
  • 25g g Speisestärke
  • 40 g Butter geschmolzen
  • 10 g Kakao
Vanille-Schoko-Buttercreme
  • 1 Pck Vanillepudding
  • 500 ml Buttermilch
  • 2 EL Zucker bei Bedarf
  • 250 g Butter auf Zimmertemperatur
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
Ganache
  • 100 g Zartbitterkuvertüre oder -schokolade
  • 100 ml Sahne
Deko und Füllung
  • 200 g Himbeeren tiefgekühlt
  • beliebige Süßigkeiten
Portionen
Zutaten
Wiener Schoko-Boden
  • 4 Eier
  • 90 g Zucker
  • 115 g Mehl
  • 25g g Speisestärke
  • 40 g Butter geschmolzen
  • 10 g Kakao
Vanille-Schoko-Buttercreme
  • 1 Pck Vanillepudding
  • 500 ml Buttermilch
  • 2 EL Zucker bei Bedarf
  • 250 g Butter auf Zimmertemperatur
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
Ganache
  • 100 g Zartbitterkuvertüre oder -schokolade
  • 100 ml Sahne
Deko und Füllung
  • 200 g Himbeeren tiefgekühlt
  • beliebige Süßigkeiten
Anleitungen
Wiener Schoko-Boden
  1. Backofen auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Eier und den Zucker schaumig schlagen, das dauert eine Weile. Die geschmolzene Butter und den gesiebten Kakao langsam unterrühren. Danach das Mehl und die Speisestärke miteinander vermischen, sieben und vorsichtig unter die Eimasse heben.
  3. Die Hälfte vom Teig in die gefettete Springform geben und im Backofen bei 180°C ca. 15-20 Min. backen (Stäbchenprobe machen). Ich habe mit Alufolie einen hohen Rand um die Springform gestellt, das bewirkt, dass der Teig gleichmäßiger aufgeht und keinen “Hügel” in der Mitte bildet.
  4. Den Tortenboden aus der Springform entnehmen, grob säubern, erneut einfetten und mit der zweiten Teighälfte füllen. Den zweiten Boden wie den ersten backen.
  5. Die Böden auskühlen lassen und jeweils einmal quer durchschneiden.
Vanille-Schoko-Buttercreme
  1. Puddingpulver mit Zucker und Milch nach Packungsanleitung kochen und dann bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dabei am besten Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann.
  2. Die Kuvertüre klein hacken, schmelzen und auch etwas abkühlen lassen.
  3. Butter schaumig schlagen. Dann nach und nach den Pudding gut unterrühren.
  4. Die Buttercreme mit der Kuvertüre verrühren.
Ganache
  1. Die Kuvertüre bzw. Schokolade klein hacken. Dann die Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die Kuvertüre unterrühren, solange bis eine homogenen Masse entsteht. (Bei Bedarf nochmal mit einem Pürierstab homogenisieren.) Leicht abkühlen lassen.
Torte Fertigstellen
  1. Den ersten Boden mit Schokocreme bestreichen. 1/3 der Himbeeren darauf verteilen, leicht andrücken und diese nochmal mit Buttercreme bestreichen. Dann den 2. Boden auflegen erneut mit Buttercreme und Himbeeren belegen. Den 3. Boden auflegen und genauso verfahren. Dann den 4. Boden auflegen und die Torte kurz kaltstellen bis die Buttercreme etwas anzieht. Wenn man TK- Beeren genommen hat geht das recht schnell.
  2. Danach die Torte mit Buttercreme dünn einstreichen um die Krümel zu binden. Kurz kaltstellen. Anschließend eine zweite Schicht schön und gleichmäßig auftragen. Erneut kalt stellen damit die Buttercreme schön fest wird.
  3. Jetzt die abgekühlte, aber noch flüssige, Ganache auf die Mitte der Torte gießen und mit einer Palette leicht zum Rand streichen, so weit dass sie etwas über den Rand läuft. Wer möchte kann noch mit einem Dosierfläschchen “Nachtropfen”.
  4. Die Ganache etwas anziehen lassen und dann mit den gewünschten Süßigkeiten dekorieren.
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.